Anaerob Fermentiert (Honduras)

Die Verarbeitung und Veredelung von Kaffee ist mittlerweile ein umfangreiches und komplexes Thema. Eine neue und recht experimentelle Verarbeitungstechnik ist die anaerobe Fermentation, wo die Kaffeebohnen in einem Wassertank weiter verarbeitet werden. Interessant dabei ist, dass diese anaerobe Aufbereitung nach der ursprünglichen Verarbeitung - im Regelfall gewaschen oder sonnengetrocknet - stattfindet. Der Wassertank, oder manchmal auch ein Wassersack, wird anschließend mit CO2 angereichert, um zu verhindern, dass die Fermentation zu schnell abläuft und damit wichtige Komponenten im Kaffee selbst angreift. Durch eine gute Balance von Zeit und zugesetztem CO2 werden die bestehenden Aromen verstärkt oder es können sogar neue entstehen. In dieser Version konnte der Charakter des honduranischen Kaffees durch die anaerobe Fermentation nur weiter verstärkt werden: aromatisch, buttrig und herb schokoladig.


Herkunft: 

  • Diverse Farmen aus der Cafesmo Kooperative
  • Anbauhöhe: 1350m – 1700m ü.M.
  • Aufbereitung: gewaschen, anschließend anaerob fermentiert
  • Arabica-Varietäten: Pacas, Obata, Catuai

 
Geschmack:

  • Komplexer Geschmack
  • Mit Milch intensiv schokoladig
  • Aromen von Butter und Honig

 
Unsere Empfehlung:
Dieser Kaffee verträgt sich wegen seiner Schokoladigkeit sehr gut mit Milch. Als Espresso muss er, vor allem wegen der doppelten Verarbeitung, möglicherweise erst geduldig eingestellt werden in Sachen Mahlgrad und Extraktionszeit, aber lohnt sich sehr. 

ZutatenMehrWo

Zutaten

Weitere Verkaufsstellen