Tee
Tee
Tee
Tee

Tee

auch bekannt als: Aufgussgetränk

Aufgüsse zubereitet aus Pflanzenteilen der Teepflanze sind beispielsweise Schwarze Tees wie Darjeeling, Assam oder Earl Grey, Grüne Tees wie Gunpowder und Sensha, oder Weißer Tee. Bei Schwarzem Tee werden die Blätter nach der Ernte gewelkt, gerollt, dann nach ihrer Qualität sortiert. Darauf folgt die Oxidation, und zuletzt das Trocknen der Blätter. Bei Grünem Tee wird der Arbeitsschritt der Oxidation ausgelassen.

Unser Wort „Tee“ stammt aus dem niederländischen „thee“, welches wiederum wie auch die anderen in Mitteleuropa üblichen Begriffe wie „tea“ und „thé“, aus der Aussprache von 茶 im chinesischen Mannin Dialekt hervorgeht. Dieser Dialekt wird neben anderen Dialekten in Südchina gesprochen, und von dort aus kam nicht nur das Warengut, sondern auch dessen Bezeichnung über den Seeweg nach Europa. Länder wie Russland, die Türkei, Persien und Indien, die über den Landweg Tee aus Nordchina handelten, übernahmen das Wort aus dem dort gesprochenen Mandarin. Hier wird 茶 nicht wie „te“ sondern wie „tscha“ gesprochen. Daher heißt Tee beispielsweise „çay“ im Türkischen, und „Чай“ im Russischen.

Nicht nur der Name des Getränks verändert sich von Kultur zu Kultur. Auch die Art, wie Tee zubereitet und getrunken wird, ist sehr unterschiedlich. So gibt es in Japan aufwendige Teezeremonien, in Russland werden die Blätter zunächst zu einem Sud verkocht. Aus Indien kommt der Chai Tee, der mit Milch und Gewürzen zubereitet wird, und in Tibet wird Schwarzer Tee auch salzig und mit Butter getrunken. Innerhalb Deutschlands hat sich vor allem in Ostfriesland eine eigene Teekultur entwickelt.

AnbieterProdukteSpeisen

Anbieter

Im Laden

Im Restaurant

Die Regiothek wurde für die Zukunft entwickelt. Leider ist dein Browser veraltet und unterstützt möglicherweise einige Techniken nicht mehr. Daher kann es zu Anzeigeproblemen kommen.

Du kannst z.B. Browse Happy besuchen um einen aktuellen Browser herunterzuladen.