Hinweis

    ApostelbräuCraft-Bier aus Hauzenberg

    Eben 11-13, 94051 Hauzenberg

    • Logo EU Bio ZertifikatDE-ÖKO-037
    • Logo Biokreis e.V.
    Über UnsSortimentWo & Wann

    Das Apostelbräu in Hauzenberg ist Deutschlands erste Original Dinkelbierbrauerei.

    Die Brauerei wurde 1890 von Josef Hirz, einem gelernten Wagnermeister in Hauzenberg, gegründet. Vom Brauen hatte dieser keine Ahnung und das Bier war dementsprechend schlecht. Josef Hirz war aber ein sehr beliebter Mann mit viel Humor und Einfallsreichtum. So überzeugte er seine Kundschaft von der heilbringenden Wirkung seines Bieres, wenn diese sich während des Durchmarsches nach dem Bierverzehr beklagten. In den 1930er Jahren wurde die Brauerei von Sohn und Enkel Hirz übernommen und umbenannt. Nach einer zeitweiligen Schließung in den 1960er Jahren wurde das Apostelbräu an seinem heutigen Standort von Max Hirz III. 1965 wiedereröffnet.

    Seit 1990 wird in Hauzenberg das erste Original Dinkelbier nach den Lehren der Heiligen Hildegard von Bingen gebraut. Allerdings wurden Max Hirz III. und sein Sohn Rudolf, der heutige Braumeister, zuerst von ihren Braukollegen dafür belächelt, weil Dinkel generell als ungeeignet für die Bierproduktion angesehen wurde. Jedoch gelang es den beiden innerhalb von zehn Jahren, das Dinkelbier weit über die Grenzen Deutschlands und Europas zu exportieren. Im Jahre 2005 übernimmt Rudi Hirz das Steuer und beginnt, neue Biere speziell für den italienischen Markt zu kreieren. Beim World Beer Cup 2008 in den USA gewinnt das 1. Original Dinkelbier die Silbermedaille und das La Bianca die Bronzemedaille. Spätestens jetzt zählen die Biere aus der Apostelbrauerei offiziell zu den besten der Welt. Und trotzdem bleibt die Brauerei fest in der Heimat verwurzelt.

    Prost Dinkel!

    Youtube Videos

    Diese Funktion speichert Cookies und benötigt deine Zustimmung. Mehr Informationen findest du in unserer Datenschutzerklärung

    Unsere Lieferanten

    Nachhaltigkeit

    Auch wenn der Bezug regionaler Rohstoffe schwierig sein kann, achtet Braumeister Hirz darauf, dass seine Zutaten in der Nähe wachsen. Seit Kurzem besteht eine Kooperation mit Landwirten in der Region, die ihn mit Hopfen und Gerste beliefern werden. Dieses Konzept soll nach Möglichkeit bald ausgeweitet werden, aber wird mit Sicherheit nicht die letzte Innovation sein. Denn Rudolf Hirz ist immer offen für Neues und bringt von seinen Geschäftsreisen viele Impressionen mit.

    Handwerklichkeit

    Neben bayrischen Klassikern gibt es auch eine Interpretation der englischen Biersorte Pale Ale vom Apostelbräu (seit 2011 und als erste bayerische Brauerei). Diese öffnet die Tür zum US-Markt und das Apostelbräu wird beim weltweit besten US-Importeuer - B. United - gelistet. Es werden regelmäßig neue Biersorten entwickelt, bei denen das Hauptaugenmerk auf alten, neu entdeckten und wieder angebauten Getreidesorten wie Emmer, Einkorn, Roggen und Hafer liegt. Seit 2016 werden nach langer Planung einige Projekte zum Thema Craft Bier realisiert.

    Zum 125-jährigen Firmenjubiläum im Jahr 2015 wurde zudem der Grundstein für den 1. Hauzenberger Granit-Whisky gelegt. Dieser Dinkel-Brand wird nun mindestens drei Jahre in Holzfässern lagern, ehe er dann als "Bavarian Spelt Whisky" in die große weite Welt hinausgeht.

    Daneben bietet die Birreria (Bier und Pizza) auf dem Gelände der Brauerei ein außergewöhnliches Gastronomiekonzept und ist ein Publikumsrenner im gesamten Landkreis.

    Verkaufsstellen & Märkte

    Öffnungszeiten

    Montag:17:00 - 00:00 Uhr
    Dienstag:17:00 - 00:00 Uhr
    Mittwoch:17:00 - 00:00 Uhr
    Donnerstag:17:00 - 00:00 UhrHeute
    Freitag:17:00 - 00:00 Uhr
    Samstag:17:00 - 00:00 Uhr
    Sonntag:17:00 - 00:00 Uhr11:00 - 13:30 Uhr