Unser Ideal

Die Regiothek wird getragen vom Ideal einer Lebensmittelwirtschaft und einer Ernährung, die nachhaltig gut ist für Menschen, Tiere und Umwelt. Und vom Ideal der Vielfalt – damit es eben nicht immer und überall gleich schmeckt!

Dabei wissen wir, wie komplex sich die Realität zwischen Ideal und Wirtschaftlichkeit in der globalisierten Welt gestaltet. Wir wissen, dass „regional“ ein Begriff ohne klare Definition ist – und sicher nicht das einzige Kriterium für Nachhaltigkeit. Außerdem wissen wir, dass zertifiziert ökologische Betriebe, die sich zusätzlich um regionale Wertschöpfung und Absatzwege bemühen, sich unserem Ideal am nächsten befinden. Wir wissen aber auch um Betriebe, die sich aus unterschiedlichen Gründen (noch) nicht für eine Bio-Zertifizierung entschieden haben, sich aber auch in hohem Maße für Umweltverträglichkeit engagieren.

Die Regiothek begegnet dieser Komplexität mit einem neuen Ansatz: Sie schafft Transparenz und Kommunikation zwischen Anbietern und Kunden. So erhalten Verbraucher die nötigen Informationen, die sie zu sinnvollen Entscheidungen erst befähigen. Sie bildet ein Netzwerk, das neue Ressourcen und Möglichkeiten für engagierte Betriebe hervorbringt. Die Regiothek will die entscheidende Schnittstelle schaffen, um gemeinsam dem Ideal einer nachhaltig guten Lebensmittelwirtschaft ein weiteres Stück entgegen zu gehen.

Qualitätsicherung

Die Regiothek ist der Ort für kleine, nachhaltig und handwerklich arbeitende Betriebe mit regionalem Fokus. Um diesen Ort zu schützen, definieren wir eine Obergrenze für die Betriebsgröße bezogen auf Kennzahlen wie Hektar, Anzahl der Tiere, Mitarbeiter oder Umsatz. Nachhaltigkeit wird von jedem Betrieb über einen Positiv-Katalog bestimmter Kriterien angezeigt. Handwerk definieren wir als Gegensatz zu industriell ebenfalls über einen Positiv-Kriterienkatalog. Regionalität wird durch die Visualisierung der Lieferbeziehungen transparent.